Kreuzweg

Kreuzwegbilder von Franz Deed

 

Station-01.jpgStation-02.jpgStation-04.jpgStation-14.jpg

 

Franz Deed (1901-1983) stammte aus Ungarn, studierte an der Akademie der Bildenden Künste in Budapest und fand nach seinem Diplom in Wien Aufnahme in die Meisterklasse von Ferdinand Schmutzer. Dort lernte er neue Techniken der Radierung und damit ungewöhnliche graphische Darstellungsmöglichkeiten kennen. In der Folge entstanden neben Deeds Budapester Lehrtätigkeit zahlreiche Werke der Gattungen Wandmalerei, Fresko, Sgraffito, Glasmalerei und Mosaik im kirchlichen und profanen Bereich in Ungarn und vielen Orten Österreichs.

 

Die typische Formensprache von Glasfenstern, allerdings in noch wesentlich naturalistischerer Form,  findet sich beispielsweise bereits in der Pfarrkirche Liesing. In der Gartenstadtkirche in Hollabrunn schuf Franz Deed ein 50 m2 großes Altarbild, während Hermann Bauch, der in unserer Kirche das Hintergrundmosaik des Altarbildes fertigte, die Außenseite gestaltete.

 

In Graz arbeitete Deed bereits Ende der 1950er Jahre mit Raimund Lorenz, Architekt und Rektor der Technischen Universität Graz, zusammen. Die Kirche „Zur Heiligen Familie“ in Graz-Andritz darf dabei als eine Art Prototyp gesehen werden. Viele Elemente fanden Anfang der 1960er Jahre ihre Weiterentwicklung in der Erlöserkirche Am Schüttel. Hier wandte Deed für die Kreuzwegbilder eine spezielle Glasklebetechnik an. Bei Tageslicht leuchten die Bilder gewissermaßen aus sich heraus, bei Dunkelheit werden sie durch Lichtröhren hinterleuchtet.

 

Nach den durch verschiedene Pfarrmitglieder tradierten Aussagen von Pfarrer Edmund Decrinis entstanden die Glasfenster als bildliche Umsetzung zu den Texten der Kreuzwegmeditation „Le chemin de la croix“ von Paul Claudel. Möglicherweise hat Deed die Holzschnittillustrationen von Jean Marchand in der Werkausgabe der Librairie de l’Art Catholique von 1918 gekannt und in moderner Form umgesetzt.


Die Texte von Paul Claudel im französischen Original sowie in deutscher Übersetzung:

http://members.aon.at/kreuzweg/index.html