Diakon Ernst Bohac

Diakon Ernst Bohac

 

Ernst Bohac wurde am 3. Jänner 1921 in Wien geboren. Schon als Gymnasiast studierte er an der Wiener Universität als außerordentlicher Hörer Philosophie, nach den Kriegsjahren an der Front in Russland auch Jus. Gleichzeitig arbeitete er als Journalist beim Rundfunk: beim Sender Rot-Weiß-Rot in der amerikanischen Besatzungszone, als Intendant in Vorarlberg, als diplomatischer Auslandskorrespondent, unter anderem auch bei Radio Vatikan. Drei Jahre war er bei der Abrüstungskonferenz in Genf akkreditiert.


Die beruflichen Kontakte mit der Kirche ließen sein Interesse am Glauben wachsen, und nach der Absolvierung des theologischen Kurses und einer einjährigen Vorbereitungszeit wurde er am 8. November 1975 in der Pfarrkirche Penzing von Weihbischof Moser zum ständigen Diakon geweiht.


06_Ernst_mit_jam.jpgDurch seine Tochter, die mit einem Jamaikaner verheiratet war, lernte Ernst die Probleme der Armen auf dieser Karibikinsel kennen. Daher arbeitete er ehrenamtlich mehrere Monate im Jahr in der Mission in Jamaika und vermittelte in der Pfarre für viele Kinder Patenschaften, durch die Schulbesuch und medizinische Betreuung ermöglicht werden konnten.


Unterstützt von seiner Frau Hanni, mit der er seit 1948 verheiratet war, gründete und betreute Ernst zahlreiche Familienrunden Am Schüttel. Weitere wichtige Punkte in seiner pastoralen Tätigkeit waren Taufen und der Kontakt zu Fernstehenden und Ausgetretenen.

 


Sein Motto: „In der Bibel geht es immer nur um Liebe. Wir müssen in der Kirche das Evangelium vom liebenden Gott verkünden. Ein Christ muss vor allem liebesfähig sein. Die Liebe hat Zukunft, weil Gott selbst die Liebe ist!“


Diakon Ernst Bohac starb am 21. Oktober 2005.