Was ist ein Entwicklungsraum?

Im Rahmen der Strukturreform der Erzdiözese Wien wurden 140 Entwicklungsräume, bestehend aus mehreren Pfarren, errichtet. Das Ziel dieser Veränderung ist das Zusammenwachsen der Gläubigen, sowie eine Neuorientierung.

Dazu gibt Kardinal Schönborn folgende sieben Hinweise:

1. AUSRICHTUNG: Richten wir unser ganzes Tun an der missionarischen Dimension der Kirche aus!

2. BIBELTEILEN: Teilt das Wort Gottes regelmäßig in euren Teams, Gruppen und Treffen und handelt gemeinschaftlich danach.

3. GLAUBENSKURS: Nehmt als Engagierte aus den Pfarren bzw. Gemeinden an einem Glaubenskurs im Entwicklungsraum teil.

4. WACHSTUM: Wagt gemeinsam Neues und setzt Schritte, um als Gemeinde in die Breite und in die Tiefe zu wachsen.

5. KIRCHLICHE ORTE: Versammelt euch einmal mit den anderen kirchlichen Orten im Entwicklungsraum.

6. ZUSAMMENARBEIT: Schafft durch Zusammenarbeit Freiraum für Neues.

7. PFARRE NEU: Macht Schritte auf dem Weg zu Pfarre Neu.

Genaueres ist nachzulesen im Hirtenbrief und im Diözesanblatt.

 

Ende 2015 wurden der Entwicklungsraum "Am Donaukanal", bestehend aus den Pfarren Am Schüttel, Neuerdberg, Erdberg und St. Othmar, konstituiert.